You are currently offline

Cannabis Samen Einpflanzen: wie und wann machst du das?

Richtig Cannabis-Samen Einpflanzen ist mit unserer 4-Schritte-Anleitung sehr einfach. Lies wie und wann man Cannabis Samen pflanzt Letzte Aktualisierung 06/12/2022
Inhalt

    Nachdem du mit dem Keimen der Hanfsamen fertig bist, ist es an der Zeit, sie einzupflanzen. Beim Einpflanzen von Cannabis Samen wird ein Setzling von einem Küchentuch oder einer kleinen Schüssel mit Wasser in einen größeren Topf mit Erde übertragen. Für diesen Schritt brauchst du ein paar Dinge. Auch hier gibt es einiges zu beachten.

    Einige Grower planen, Cannabispflanzen im Innenbereich anzubauen. Andere wollen es draußen machen. Im Folgenden findest du eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einpflanzen von Cannabis Samen, wie du es machst und wann. Befolge diese einfachen Schritte und du wirst am Ende ein paar schöne Cannabispflanzen haben!

    Was brauchst du, um Cannabis-Samen zu einpflanzen?

    Für die Anpflanzung von Cannabis-Samen brauchst du nicht viel, und wahrscheinlich hast du die meisten Dinge, die du brauchst, bereits zu Hause. Wenn du doch etwas mehr Material brauchst, kannst du es in einem Gartencenter finden. Die Liste des Zubehörs umfasst:
    Gekeimte Cannabis Samen. Das Wichtigste, was du brauchst, ist natürlich der gekeimte Samen. In jeden Topf setzt du einen Setzling.

    • Lichtdichter Topf oder Tasse. Als Erstes brauchst du ein lichtdichtes Gefäß von 1 bis 2 Litern, um den Samen vor dem Licht zu schützen. Es ist wichtig, dass du einen Topf oder Becher findest, der die richtige Größe hat. Wenn der Topf zu groß ist, kann die junge Pflanze möglicherweise nicht das gesamte Wasser in der Erde aufnehmen.
    • Pinzette. Obwohl manche Leute ihre Finger benutzen, kann eine Pinzette den Pflanzvorgang erleichtern. Sie helfen, Setzlinge sanft zu bewegen.
    • Blumenerde. Besorge dir zu Hause Blumenerde. Eine der besten Optionen ist eine leichte Mischung für Stecklinge und Setzlinge. Züchter bevorzugen in der Regel eine leichte Mischung, weil sie damit mehr Kontrolle über die Gesundheit der Pflanze haben.
    • Stift oder Bleistift. Ein Stift oder Bleistift sind nützlich, um ein Loch in den Boden zu machen.
    • Pflanzensprühgerät. Viele Grower verwenden Pflanzensprühgeräte, um die gerade gepflanzten Cannabis Samen zu bewässern. Es ist ein praktisches Werkzeug zum dosierten Gießen der jungen Pflanze.

    Wenn du alles hast, was du brauchst, kannst du anfangen, deine Hanfsamen zu pflanzen.

    Cannabis-Samen Einpflanzen, wie macht man das?

    Beim Anpflanzen von Hanfsamen wirst du feststellen, dass der Prozess einfacher ist als erwartet. Die Pflanzung erfolgt in nur vier Schritten. Die Schritte, die du sorgfältig befolgen musst, sind:

    1. Fülle einen Topf mit Erde oder Blumenerde
    2. Mache ein Loch in den Boden
    3. Setze den Samen in das Loch
    4. Bedecke den gepflanzten Samen mit Erde

    Schritt 1 - Fülle einen Topf oder Becher mit Blumenerde

    Der erste Schritt besteht darin, einen Topf oder Becher mit Gartenerde zu füllen. Nach dem Einpflanzen und während die Pflanze wächst, sollte das Wurzelsystem nach unten wachsen.

    Manche Züchter füllen den Becher etwa bis zur Hälfte, bevor sie den jungen Setzling einpflanzen. Das Hinzufügen von mehr kann für das Wurzelsystem von Vorteil sein. Fülle den Topf weiter mit Erde auf, bis du etwa 1 cm unter dem Rand des Behälters bist. Du kannst das Kultursubstrat leicht andrücken, aber verdichte es nicht. Wenn du die benötigte Menge hast, kannst du zum nächsten Schritt übergehen.

    Tipp
    Es ist wichtig, dem Boden keine zusätzlichen Nährstoffe hinzuzufügen, damit die Pflanze gesund bleibt. Die Blumenerde enthält bereits die notwendige Menge an Mineralien, die ein Cannabis-Setzling zum Wachsen braucht. Die junge Pflanze ist anfällig für Verbrennungen durch zu viele Nährstoffe, wodurch die Blätter das nötige Fleisch verlieren und braun oder gelb werden.

    Schritt 2 - Mache ein kleines Loch

    Sobald du den Topf mit Erde gefüllt hast, machst du eine kleine Grube für die gekeimten Cannabis Samen. Da der Setzling winzig ist, kannst du einen sauberen Stift oder Bleistift verwenden, um die Vertiefung in der richtigen Größe zu machen. Lege das Schreibwerkzeug auf den Boden und drücke es nach unten, um die Vertiefung zu machen. Die Tiefe einer Vertiefung ist wichtig für das Wachstum eines Cannabis Samens.

    Die Vertiefung sollte etwa 2 bis 3 Zentimeter tief sein. Wenn du einen Bleistift verwendest, ist eine einfache Möglichkeit zu messen, indem du der kleinen Vertiefung die Tiefe des Radiergummis gibst. Wie bei jeder Pflanze willst du den Cannabis-Samen nicht zu weit in das Anbaumedium einpflanzen.

    Tipp
    Der Samen hat genug Energie, um sich durch eine dünne Schicht zu drücken. Je weiter weg er sitzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Boden die Fähigkeit der Pflanze zu wachsen beeinträchtigt. Sie könnte nicht das Licht bekommen, das sie braucht, und die Wurzel könnte schwach werden. Wenn du denkst, dass du den gekeimten Samen zu tief gepflanzt hast, versuche etwas Erde wegzubürsten, anstatt ihn neu zu säen.

    Ein flaches Loch könnte bedeuten, dass der Samen zu schnell austrocknet. Wenn du deine Hanfsamen im Freien pflanzt, können flache Löcher das Risiko bergen, dass sie auf irgendeine Weise gestört werden. Eine einfache Möglichkeit, um sicherzustellen, dass der Bleistift oder Stift weit genug nach unten geht, ist es, ihn neben einen Zollstock zu legen. So kannst du die richtige Stelle markieren, bevor du sie in den Boden steckst.

    Schritt 3 - Pflanze den Cannabis Samen in das Loch

    Der nächste Schritt beim Einpflanzen von Cannabis Samen ist, sie in ein Loch zu setzen. Hebe den gekeimten Samen vorsichtig auf und lege ihn in die Erde. Einige Züchter bevorzugen es, dafür eine saubere Pinzette zu verwenden. Es ist dann entscheidend, dass du nicht zu stark drückst. Achte darauf, dass du schnell pflanzt, damit die keimenden Wurzeln vor zu viel Licht geschützt sind.

    Wenn du den gekeimten Cannabis Samen in das Loch legst, achte darauf, dass die Wurzel nach unten zeigt. Der Wurzelteil sollte so tief wie möglich in die Grube gehen. Die Schale des Samens sollte mindestens 0,5 cm unter der Oberfläche des Bodens liegen.

    Tipp
    Einige Züchter verwenden die Küchenpapiermethode für den Keimungsprozess. Manchmal kann die neu gebildete Wurzel des Samens am Küchenpapier kleben bleiben. Der erste Instinkt ist, sie vorsichtig herauszuziehen, aber diese Aktion kann die Pflanze potenziell beschädigen. Stattdessen ist es am besten, den Samen erneut zu befeuchten. Du wirst sehen, dass sich der Samen leichter lösen wird.

    Schritt 4 - Bedecke den Samen mit einer dünnen Schicht Erde

    Der letzte Schritt der Pflanzphase ist einer der am schnellsten zu erledigenden. Du musst den Samen nur mit einer dünnen Schicht Erde bedecken. Etwa ein paar Millimeter sollten ausreichen. Die dünne Schicht reicht aus, um die Wachstumslichter oder die Sonne zu blockieren und gleichzeitig dem Sämling Raum zum Wachsen zu geben.

    Zum Schluss besprühst du die Oberfläche mit einem Pflanzensprüher, um den Boden zu befeuchten. Die Samen müssen feucht bleiben, also solltest du regelmäßig überprüfen, ob der Boden genug Wasser für ein gesundes Pflanzenwachstum hat.

    Du kannst den Topf in der Nähe der Fensterbank oder unter einem Licht platzieren. Warte ein paar Tage, und du wirst sehen, wie die Pflanze aus dem Boden kommt.

    Tipp
    Du kannst den Boden leicht abklopfen, um sicherzustellen, dass die Pflanze die Feuchtigkeit richtig aufnehmen kann. Versuche jedoch, nicht fest darauf zu drücken, sobald er den jungen Setzling bedeckt. Wenn der Boden kompakt wird, kann es für die Cannabis-Samen schwierig sein, genug Sauerstoff zu bekommen.

    Cannabis Samen Einpflanzen FAQ

    Nun, da du weißt, wie man Cannabis-Samen in vier einfachen Schritten anbaut, hast du vielleicht noch Fragen zu einigen Details. Hier ist eine Liste mit häufig gestellten Fragen, um ein paar zu beantworten, die du vielleicht hast:

    Was sollte man beim Einpflanzen von Hanfsamen vermeiden?

    Es gibt einige Dinge, die man beim Anpflanzen von Hanfsamen vermeiden sollte. Zu den gängigen Tipps gehört, den Sämling nicht zu düngen oder ihm zusätzliche Nährstoffe zuzuführen. Wie bereits erwähnt, können Pflanzen empfindlich auf übermäßige Mengen an Mineralien reagieren.

    Versuche, die Töpfe nicht mit Plastik zu bedecken oder eine feuchte Kuppel darüberzumachen. Die Luft sollte leicht passieren können. Eine Ansammlung von Feuchtigkeit kann die Pflanze schädigen. Neben der Vermeidung des falschen Bodens solltest du auch darauf achten, dass der Boden nicht zu nass oder zu trocken ist.

    Wie lange müssen Cannabis Samen vor dem Einpflanzen keimen?

    Grower keimen Cannabis-Samen in der Regel, bevor sie sie einpflanzen. Die Keimphase ist relativ kurz und dauert durchschnittlich zwei bis drei Tage. Manche Hanfsamen brauchen länger als andere. Die Technik, die du zum Keimen verwendet hast, kann die Dauer der Keimung beeinflussen. Zum Beispiel dauert die empfohlene Wassermethode für die meisten Samen etwa 18 bis 36 Stunden.

    Ganz zu schweigen davon, dass es bei harten Samen bis zu einer Woche dauern kann, bis sie zu keimen beginnen. Wenn sie nach zwei Wochen noch nicht gekeimt sind, sind sie wahrscheinlich ein Blindgänger.

    Wann ist die beste Zeit, um Cannabis Samen im Freien zu Einpflanzen?

    Cannabis Samen können sowohl drinnen als auch draußen wachsen, aber Anbauer sollten auf die Jahreszeit achten, bevor sie draußen pflanzen. Kalte Temperaturen können eine Cannabispflanze töten, also musst du sie nach draußen stellen, sobald der Winter vorbei ist. Der empfohlene Zeitraum ist zwischen April und Mitte Mai. Setzlinge brauchen den gesamten Wachstumszyklus, bevor die Temperaturen wieder sinken.

    Züchter beginnen oft drinnen, bevor sie die Pflanze nach draußen bringen. Wenn du junge weibliche Pflanzen hast, können sie in den frühen Stadien anfällig für die Umwelt sein. Es ist daher ratsam, die Sämlinge zwei Wochen lang drinnen zu züchten, bevor du sie nach draußen bringst, oder zu warten, bis du sie stark genug findest, um einem Windstoß standzuhalten.

    In welchen Boden kann man Hanfsamen einpflanzen?

    Die beste Bodenwahl für Cannabis-Samen ist eine leichte Mischung. Die leichte Mischung hat keine hohe Konzentration an Nährstoffen, was perfekt für die junge Cannabispflanze ist.

    Anfänger sollten auch gekeimte Cannabis Samen in Kokoserde setzen. Erde auf Kokosbasis enthält normalerweise genug Nährstoffe, um ein paar Wochen zu überleben. Einige Züchter bevorzugen es, weil es umweltfreundlich ist.

    Wie tief solltest du Hanfsamen in den Boden pflanzen?

    Einen Cannabis Samen zu weit in der Erde zu vergraben, kann sein Wachstum negativ beeinflussen. Die empfohlene Tiefe des Lochs beträgt 2 bis 3 Zoll. Dies ist die beste Länge, da Sämlinge Wurzeln haben, die 1,5 bis 2,5 cm lang sind.

    Ein paar Zentimeter sorgen dafür, dass sie viel Platz haben. Der Samen kann leicht durch die Oberseite des Bodens brechen, ohne auszutrocknen. Auch hier kann dir eine Markierung auf dem Bleistift helfen, zu sehen, wann du aufhören musst, nach unten zu drücken.

    Der nächste Schritt nach dem Einpflanzen von Cannabis Samen

    Jetzt, wo du deine Hanfsamen gepflanzt hast, bist du auf dem besten Weg, eine schöne Pflanze zu züchten. Wenn die Zeit reif ist, möchtest du deine kleine Pflanze vielleicht nach draußen bringen. Wie bereits erwähnt, ist es ratsam, zwei Wochen zu warten, bis die Pflanze stark genug geworden ist, um das Wetter draußen zu ertragen.

    Wenn du Tipps für den Anbau im Freien brauchst und loslegen willst, kannst du unseren Schritt-für-Schritt-Plan für den Anbau von Cannabis im Freien nutzen. Wir haben auch einen Schritt-für-Schritt-Plan für den Indoor-Cannabis-Anbau.