You are currently offline

Hanfsamen keimen lassen: Anleitung für Anfänger

Wie kann man Cannabis Samen keimen lassen? Für die besten Ergebnisse verwende diese erfolgreiche Keimmethode! Einfach, schnell und effektiv! Letzte Aktualisierung 06/12/2022
Inhalt

    Nach einer Zeit des Wartens kann die eigentliche Arbeit endlich beginnen! Das Leben einer Cannabispflanze beginnt im Stadium der Keimung. Selbst ein Samen, der ein paar Jahre alt ist, kann zu einer blühenden Pflanze werden. In allen Fällen müssen die Züchter jedoch besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie versuchen, Cannabis-Samen zu keimen - wie bei jeder anderen wachsenden Pflanze auch.

    Die frühe Entwicklungsphase erfordert Dinge wie Wärme und eine sanfte Berührung. Du kannst die Keimung von Hanfsamen auf verschiedene Arten angehen. Ein paar von ihnen sind besser als andere. Dieser Artikel wird dir Tipps und andere nützliche Informationen über die Keimung von Unkrautsamen geben, damit du bald viele gesunde Pflanzen wachsen hast.

    Die Grundregeln für Cannabis Samen keimen lassen:

    Einige allgemeine Tipps zum Keimen von Hanfsamen sind:

    • Luftfeuchtigkeit. Wasser hilft den Samen zu wissen, dass es Zeit ist, zu keimen. Lass sie jedoch nicht austrocknen oder zu lange einweichen. Denke an die Bedingungen, die du im Frühling siehst. Viele Cannabispflanzen beginnen zu dieser Jahreszeit wild zu wachsen. Wenn du harte Samen hast, kannst du sie für 24-48 Stunden einweichen, aber nicht länger.
    • Hitze. Wärme ist auch das Signal, dass es Zeit ist, zu keimen. Besonders in Kombination mit Feuchtigkeit. Cannabis-Setzlinge gedeihen bei wärmeren Temperaturen. Versuche, die Temperatur während des Keimvorgangs um die 20 Grad Celsius zu halten. Wenn nötig, kannst du eine oder zwei Glühbirnen verwenden, um dies zu erreichen.
    • Geduld. Gerade gekeimte Samen sind anfangs zerbrechlich. Du musst nicht nur dafür sorgen, dass sie Zugang zu Wasser haben, sondern sie müssen auch größtenteils in Ruhe gelassen werden. Zumindest sollten sie in Ruhe gelassen werden, bis sich die Pfahlwurzel herausbildet.
    • Vorsicht! Während die jungen Setzlinge in Ruhe gelassen werden sollten, ist es notwendig, von Zeit zu Zeit nach ihnen zu sehen. Wenn du das tust, solltest du sie mit äußerster Vorsicht behandeln. Die Wurzel kann leicht abbrechen, also vermeide es, die weiße Wurzel des Samens zu berühren.

    Brauchen Hanfsamen eine helle oder dunkle Umgebung, um zu keimen?

    Bei der Keimung von Hanfsamen musst du als Züchter mehrere Bedingungen erfüllen. Eine dieser Bedingungen ist die Menge an Licht, die die Samen benötigen. Während der Keimung brauchen die Samen kein Licht. Du kannst sie zu diesem Zeitpunkt in einer dunklen, warmen Umgebung aufbewahren, um Energiekosten zu sparen.
    Halte die Dinge dunkel, aber schalte bei den ersten Anzeichen der Keimung deine Grow-Lichter ein. Sobald die Samen gekeimt sind, musst du ihnen viel Licht geben. Vorzugsweise bekommen sie diese 18 Stunden am Tag.

    Wie lange dauert es, bis Cannabis Samen keimen?

    Jeder Cannabis-Samen ist anders. Manche Pflanzen beenden ihr Keimstadium schnell, während andere Samen etwas mehr Zeit zum Keimen brauchen. Im Durchschnitt kannst du damit rechnen, dass die Keimung zwei bis vier Tage dauert. Manche Züchter warten 48 bis 72 Stunden und in extremen Fällen kann es sogar sieben Tage dauern, bis ein Samen keimt.
    Wenn es über eine Woche ohne Anzeichen von Keimung ist, ist es wahrscheinlich ein Blindgänger.
    Die Keimung von Hanfsamen erfordert Geduld. Denke daran, dass die Methode, die du verwendest, Einfluss darauf haben kann, wie lange es dauert.

    Wie kann man Hanfsamen keimen lassen?

    Es gibt mehr als einen Weg, Cannabis Samen zu keimen. Jede hat ihre Vor- und Nachteile für Züchter. Gängige Methoden sind:

    Hier ist eine Erklärung für jede Keimungsmethode.

    Wasser

    Obwohl Cannabis Samen in erster Linie feucht bleiben müssen, kannst du sie über Nacht in Wasser einweichen. Alles, was du dafür brauchst ist ein Glasbecher. Fülle sie mit einer dreiviertel Tasse gefiltertem oder pH-neutralem Wasser. Achte darauf, dass die Temperatur weder kalt noch heiß ist. Die ideale Temperatur ist lauwarm.

    Anfangs werden die Samen schwimmen, aber nach ein paar Stunden sinken sie auf den Boden. Drücke sie vorsichtig nach unten, wenn sie noch schwimmen.

    Du kannst die Tasse in einem Küchenschrank oder einem dunklen Raum stehen lassen. Lass das Glas über Nacht oder für 18 bis 36 Stunden darin stehen. Versuche, sie nicht länger als 36 Stunden einweichen zu lassen. Wenn es Samen gibt, die noch nicht fertig gekeimt sind, lass sie an einem feuchten Ort stehen, bis sie keimen.

    Das Einweichen von Cannabis Samen in Wasser ist vorteilhafter für diejenigen mit härteren Häuten. Auch älteres Saatgut kann von dieser Methode profitieren. Das Wasser hilft ihnen in gewisser Weise aufzuwachen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es nicht so teuer ist. Alles was du brauchst, ist ein sauberer Glasbecher und etwas destilliertes Wasser.

    Ein Nachteil beim Einweichen der Samen in einer Tasse ist, dass zu viel Wasser schädlich sein kann. Die überschüssige Menge kann dazu führen, dass die neu gekeimte Wurzel verfault. Die Samen, die noch nicht gekeimt sind, werden ertrinken, wenn du sie zu lange einweichst.

    Die Wassermethode ist effektiv für harte Samen, ist aber zeitaufwendig. Ganz zu schweigen davon, dass die Schritte einfach zu machen sind und die Ergebnisse schnell sein können.

    Feuchtes Küchenpapier

    Eine weitere Möglichkeit, Cannabis Samen zu keimen, ist die Verwendung von feuchtem Küchenpapier. Die beste Art von Papierhandtüchern sind die billigen Sorten. Es mag seltsam erscheinen, aber die billigeren sind tendenziell nicht porös. Nicht-porös ist vorzuziehen, da die neu gekeimten Wurzeln nicht in das Küchenpapier einwachsen oder daran kleben bleiben.

    Manche Leute verwenden die Küchenpapiermethode direkt nach der Wassereinweichmethode, um die restlichen Samen keimen zu lassen. Du kannst aber auch von Anfang an Küchenpapier verwenden.

    Der erste Schritt ist, die Papiertücher anzufeuchten und auf einen Teller zu legen. Lege die Samen darauf, bevor du die Papierhandtücher faltest.

    Die Papierhandtücher können austrocknen, also lege eine Schüssel oder einen anderen Teller darauf, um die Feuchtigkeit aufzufangen. Alternativ kannst du das Küchenpapier auch alle fünf Stunden besprühen, um es feucht zu halten.

    Der Keimungsprozess mit dieser Methode kann ein bis vier Tage dauern, also prüfe mit einiger Regelmäßigkeit, ob die Wurzel erschienen ist. Wenn du versuchst, ältere Samen zu keimen, kann es sein, dass du länger warten musst. Dann kannst du den jungen Sämling in ein Nährmedium setzen.

    Ein Vorteil der Methode mit feuchtem Küchenpapier ist, dass du die gekeimten Samen noch eine Weile im Handtuch lassen kannst. Auf diese Weise können andere Samen aufholen und du kannst sie alle auf einmal pflanzen. Ansonsten kannst du die gekeimten Samen einpflanzen, sobald die Wurzel erscheint.

    Abgesehen von der Austrocknung mit der Zeit, ist ein Nachteil dieser Methode, dass die Gefahr besteht, dass du die Wurzel verletzen könntest. Sei vorsichtig, wenn du die Samen kontrollierst, und bewege sie nicht zu viel.

    Jiffy Torf Töpfe

    Viele Menschen entscheiden sich für Torfpellets, Starterwürfel und Setzlingspfropfen, wenn sie Cannabis Samen keimen lassen. Du kannst Starterwürfel und Setzlingsstecker kaufen, wenn du anfängst. Einer der bekanntesten Typen sind die Jiffy Töpfe.

    Viele dieser Töpfe bestehen aus Mikronährstoffen, um das Wurzelwachstum zu fördern. In jedem ist bereits ein Loch für einen einzelnen Samen gemacht.

    Lege den Samen in das Loch und decke ihn ab. Dann kannst du etwas Wasser hinzufügen. Auf der Packung sollte eine Anleitung stehen, wie viel Wasser man hinzufügen muss. Es kann zwei bis fünf Tage dauern, bis die Samen fertig gekeimt sind.

    Torfpellets, Starterwürfel und Keimpfropfen sind einfach zu verwenden, was für Anfänger von Vorteil ist. Du musst dir keine Sorgen machen, dass du Zeit für die Vorbereitung brauchst. Ein weiterer Vorteil ist, dass du die Würfel leicht transportieren kannst, besonders wenn du ein Tablett verwendest.

    Die Setzlinge und Würfel werden bereits feucht geliefert. Der Nachteil ist jedoch, dass sie mit der Zeit austrocknen. Sobald du eine Packung geöffnet hast, hast du mehr als eine Woche Zeit, sie zu benutzen. Viele Produkte liefern nicht weniger als 50 Würfel. Wenn du vorhast, nur wenige Samen zu keimen, kann es passieren, dass du eine Menge Würfel verschwendest. Daher kann diese Methode weniger kosteneffektiv sein als andere.

    Blumenerde / Erde

    Eine andere gängige Methode ist es, die Cannabis Samen direkt in Blumenerde oder Erde zu pflanzen. Es ist eine Methode, die tatsächlich die Natur simuliert.

    Bereite frische Erde vor, indem du sie in einen Topf oder einen Behälter gibst. Vielleicht möchtest du einen kleinen Topf verwenden und die Pflanze später in einen größeren umtopfen. Dann so viel Wasser hinzugeben, dass es feucht, aber nicht matschig wird.

    Mache ein kleines Loch, das etwa einen halben Zentimeter tief ist. Wenn das Loch zu tief ist, kann es für den Setzling schwierig sein, die Oberfläche zu erreichen. Bedecke ihn mit Erde und drücke ihn leicht an. Manche Leute fügen eine Abdeckung hinzu, um das Wachstumsmedium warm und feucht zu halten. Küchenfolie oder Frischhaltefolie kann funktionieren. Allerdings solltest du ein paar Löcher stechen, um Luft durchzulassen. Am Ende wird es etwa drei bis fünf Tage dauern, bis die junge Cannabispflanze aufgeht.

    Ein Vorteil dieser Methode ist, dass das Umsetzen des Setzlings in einen größeren Topf einfach ist. Die Pflanze wird weniger gestresst sein und sich schnell an die neue Umgebung anpassen können.

    Ein Nachteil wäre, dass du saubere Erde kaufen musst, anstatt welche von draußen zu verwenden. Krankheitserreger in der Erde können den jungen Sämling schädigen. Die Dichte des Bodens kann ein Problem für die Luftzirkulation sein und die

    Züchter sollten bei der Platzierung der Samen vorsichtig sein.

    Rockwool

    Einige Cannabiszüchter verwenden Rockwool (Steinwolle) Würfel, um Cannabis Samen keimen zu lassen. Diese Methode erfordert jedoch einige Vorbereitungen, bevor du die Samen pflanzen kannst.

    Beginne damit, eine Schüssel mit Wasser zu füllen und benutze einige pH-ausgleichende Chemikalien, um das Wasser auf einen pH-Wert von etwa 5,5 zu bringen. Möglicherweise benötigst du ein Testkit, um den pH-Wert zu messen.

    Als Nächstes gibst du die Würfel in die Schüssel und lässt sie für eine Stunde einweichen. Nach einer Stunde nimmst du die Rockwool heraus. Sie können das richtige Wasser-Luft-Verhältnis beibehalten, daher ist es wichtig, die Würfel nicht zu quetschen. Wie normale Starterwürfel hat Rockwool in der Regel bereits Löcher in sich. Wenn nicht, mache eine, die etwa 0,5 cm tief ist. Lege vorsichtig einen Samen hinein und schiebe ihn auf den Boden. Decke die Oberseite des Lochs ab und warte. Die Samen sind nach durchschnittlich drei Tagen fertig mit der Keimung.

    Rockwool hat ein paar Vorteile. Einer ist, dass die Würfel billig und leicht zu finden sind. Sie können eine Menge Feuchtigkeit halten und du musst dir keine Sorgen um Schimmel machen. Ganz zu schweigen davon, dass sie bequem in der Anwendung sind.

    Allerdings hat die Rockwool Methode auch einige Nachteile. Das Material baut sich nicht ab, da es kein natürlicher Stoff ist. Daher sind die Würfel keine umweltfreundliche Option. Steinwolle hat schlechte keimtötende Eigenschaften und kommt mit einem hohen pH-Wert daher. Das Material kann auch deine Gesundheit beeinträchtigen. Die Environmental Protection Agency hat festgestellt, dass die Fasern in Rockwool Haut, Augen, Nase und Rachen reizen können. Es kann sein, dass du Halsschmerzen hast oder husten musst.

    Der beste Weg um Cannabis Samen zu keimen

    Die Züchter werden feststellen, dass verschiedene Methoden für sie am besten funktionieren. Wenn es darauf ankommt, ist die Keimung von Cannabis Samen in Wasser die beste Methode. Bei harten und älteren Samen kannst du zum Beispiel die Pfahlwurzel hervortreten lassen. Außerdem ist diese Methode die kostengünstigste.

    Tipp

    Die Methode ist effektiver, wenn du sie mit der Küchenpapiermethode weiterführst. Es wird helfen, übrig gebliebene Cannabis Samen zum Keimen zu bringen.

    Der nächste Schritt

    Die Pflanze sollte eine Wurzellänge von 0,5-2,5 Zentimetern haben, um ein Absterben zu verhindern. Einige junge Cannabispflanzen sind empfindlich, daher pflanzen Grower sie oft zuerst drinnen an. Natürlich kannst du sie am Ende nach draußen bringen. Wie bei der Keimung ist auch bei der Pflanzung viel Geduld gefragt.

    Nun, da du weißt, wie man Cannabis Samen keimt, ist der nächste Schritt, die Cannabis Samen einpflanzen. Hierfür brauchst du wenig. Was du brauchst, ist ein Topf, Erde und eine Sprühflasche. Wenn du Glühbirnen benutzt hast, um die Samen warmzuhalten, dann tausche sie gegen richtige Grow-Lampen aus.