• Kostenloser Versand nach US
  • Lieferung garantiert
  • Versand am selben Tag

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1 - Definitionen

In den Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

Bedenkzeit: der Zeitraum, in dem der Konsument sein Widerrufsrecht ausüben kann.

Verbraucher: die natürliche Person, die nicht im Namen eines Unternehmens oder eines Berufs handelt und mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt.

Tag: Kalendertag

Ein langfristiges Geschäft: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen, bei dem die Verpflichtung zur Lieferung und zum Kauf über einen bestimmten Zeitraum verteilt ist.

Dauerhafter Datenträger: jedes Instrument, das es dem Empfänger oder dem Unternehmer ermöglicht, die an ihn persönlich adressierten Informationen so zu speichern, dass sie für einen zukünftigen Zeitraum zum Zweck der Information zugänglich sind und die gespeicherten Informationen unverändert reproduziert werden können.

Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Bedenkzeit zu kündigen.

Unternehmer: die natürliche Person oder Firma, die Produkte im Fernabsatz an Verbraucher anbietet.

Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, die auf einem von Unternehmen organisierten System für den Fernabsatz von Produkten und Dienstleistungen basiert, einschließlich des Abschlusses einer Vereinbarung unter Verwendung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel.

Mittel der Fernkommunikation: ein Mittel, das zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden kann, ohne dass der Verbraucher und der Händler am selben Ort und zur selben Zeit zusammenkommen.

Artikel 2 - Corporate Identity / Unternehmer

Artikel 3 - Relevanz

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen / AGB gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden zwischen Unternehmer und Verbraucher abgeschlossenen Fernabsatzvertrag.

Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text der Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Wenn es nicht vernünftigerweise möglich ist, dass vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrages angegeben wird, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen / AGB vom Unternehmer eingesehen werden können und dass diese allgemeinen Geschäftsbedingungen / AGB auf Wunsch des Verbrauchers so schnell wie möglich und ohne zusätzliche Kosten an den Verbraucher gesendet werden.

Wird der Fernabsatzvertrag ungeachtet des vorstehenden Artikels und vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags auf elektronischem Wege abgeschlossen, kann der Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen / AGB dem Verbraucher elektronisch zur Verfügung gestellt werden, so dass der Text leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann.

Ist dies nicht zumutbar möglich, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo der Verbraucher die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch finden kann und dass diese allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Wunsch des Verbrauchers ohne zusätzliche Kosten elektronisch oder auf andere Weise an den Verbraucher gesendet werden.

Für den Fall, dass neben diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- und Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten der zweite und dritte Artikel analog und im Falle widersprüchlicher Bedingungen kann sich der Verbraucher auf die für ihn günstigsten Bedingungen berufen.

Artikel 4 - Angebot

Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeit oder andere Spezifikationen hat, wird dies ausdrücklich angegeben.

Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Die Beschreibung ist hinreichend detailliert, um dem Verbraucher eine angemessene Beurteilung der Produkte/Dienstleistungen zu ermöglichen. Die vom Unternehmer verwendeten Bilder sind eine getreue Darstellung der Produkte und Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler und Irrtümer sind für den Unternehmer nicht bindend.

Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass für den Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit dem Angebot verbunden sind, wenn es vom Verbraucher angenommen wird. Dies betrifft insbesondere:

Preis einschließlich Steuern

mögliche Lieferkosten

die Art und Weise, in der das Abkommen geschlossen wurde und die erforderlichen Unterschriften

ob das Widerrufsrecht angewendet wird

die Art und Weise der Zahlung, Lieferung und Erfüllung des Vertrages

die Frist für die Annahme des Angebots oder der Zeitraum, in dem der Unternehmer den Preis garantiert

die Höhe des Tarifs für die Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem Standardtarif für die Kommunikation berechnet werden

ob der Vertrag nach seinem Abschluss archiviert wurde und, falls ja, wie er für den Verbraucher zu konsultieren ist

die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsabschluss die von ihm im Rahmen des Vertrages gemachten Angaben überprüfen und gegebenenfalls berichtigen kann

alle anderen Sprachen, einschließlich Niederländisch, für die Vereinbarung

die Verhaltenskodizes, denen der Gewerbetreibende unterliegt, und die Art und Weise, in der der Verbraucher die Verhaltenskodizes auf elektronischem Wege einsehen kann; und

die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle eines Ausdauergeschäfts.

Artikel 5 - Die Vereinbarung

Der Vertrag wird, vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4, in dem Moment geschlossen, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die Bedingungen erfüllt.

Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, bestätigt der Händler sofort elektronisch, dass er die Annahme des Angebots erhalten hat. Solange der Unternehmer die Annahme nicht bestätigt hat, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.

Wird der Vertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen, trifft der Händler geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübertragung und gewährleistet eine sichere Web-Umgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Innerhalb des gesetzlichen Rahmens kann der Unternehmer melden oder prüfen, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, und auch alle wichtigen Fakten und Faktoren überprüfen, die für einen guten Fernabsatzvertrag notwendig sind. Wenn der Unternehmer aufgrund von Recherchen gute Gründe hat, den Vertrag nicht abzuschließen, hat er das Recht, eine Bestellung / Anfrage zu motivieren und abzulehnen oder er kann besondere Bedingungen an die Umsetzung des Angebots knüpfen.

Der Unternehmer sendet mit den Produkten oder Dienstleistungen folgende Informationen, schriftlich oder so, dass der Verbraucher die Daten auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich speichern kann:

a. Die Adresse des Unternehmens für den Verbraucher zur Einreichung von Beschwerden

b. Die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann, sowie eine klare Angabe zum Ausschluss des Widerrufsrechts.

c. Informationen über Garantien und Kundendienst

d. Artikel 4 Absatz 3, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen bereits vor der Umsetzung des Abkommens übermittelt.

e. Die Voraussetzungen für die Beendigung des Abkommens, wenn das Abkommen eine Laufzeit von einem Jahr oder länger hat oder unbefristet ist.

Im Falle eines Langfristgeschäfts gilt der vorstehende Abschnitt e. nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Lieferung von Produkten:

Nach dem Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen 14 Tage lang aufzulösen. Die Bedenkzeit beginnt an dem Tag, an dem der Verbraucher das Produkt oder ein zuvor benannter Vertreter des Verbrauchers an den Unternehmer erhalten hat.

Während der Bedenkzeit muss der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung vorsichtig umgehen. Er wird das Produkt nur in dem Maße auspacken oder verwenden, wie es für die Beurteilung der Frage erforderlich ist, ob er das Produkt behalten will. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, muss er das Produkt mit allem Zubehör und - falls vernünftigerweise möglich - im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurücksenden, wobei er die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers befolgen muss.

Bereitstellung von Dienstleistungen:

Nach der Lieferung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens 14 Tage, beginnend mit dem Tag des Vertragsabschlusses, aufzulösen.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss sich der Verbraucher an die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers im Angebot oder letztlich bei der Erbringung der Dienstleistung halten.

Artikel 7 - Rücktrittskosten

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, muss er nicht mehr als die Kosten für die Rücksendung der Ware bezahlen.

Wenn der Verbraucher bezahlt hat, muss der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Widerruf oder der Rückgabe, zurückerstatten.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

Der Gewerbetreibende kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit dies in den Absätzen 2 und 3 vorgesehen ist. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur dann, wenn der Gewerbetreibende dies deutlich und zumindest rechtzeitig vor Vertragsabschluss erklärt hat.

Ein Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für folgende Produkte möglich:

a. die vom Händler nach den Vorgaben des Verbrauchers erstellt werden

b. dass sie eindeutig persönlicher Natur sind

c. die naturgemäß nicht zurückgegeben werden können

d. Das kann schnell verderben oder altern

e. Von denen der Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat

f. Einzelne Zeitungen und Zeitschriften

g. Für alle Produkte, für die nicht nachgewiesen werden kann, dass es sich um das Originalprodukt von www.weedseedsexpress.com handelt.

Artikel 9 - Preise

Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund geänderter Mehrwertsteuersätze.

Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann der Unternehmer Produkte und Dienstleistungen mit variablen Preisen anbieten, wenn diese Preise auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegen und der Unternehmer keinen Einfluss hat. Diese Schwankungspflicht und die Tatsache, dass es sich bei den genannten Preisen um Zielpreise handelt, wird im Angebot erwähnt.

Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur dann zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.

Preiserhöhungen ab 3 Monate nach Vertragsabschluss nur dann, wenn der Gewerbetreibende dies vereinbart hat und

a. Diese ergeben sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen; oder

b. Der Verbraucher hat das Recht, die Vereinbarung ab dem Tag, an dem die Preiserhöhung in Kraft tritt, zu kündigen.

Die im Angebot angegebenen Preise sind inklusive Mehrwertsteuer.

Artikel 10 - Konformität und Garantien

Der Unternehmer stellt sicher, dass die Produkte und Dienstleistungen der Vereinbarung entsprechen, stellt die im Angebot angegebenen Spezifikationen sicher, gewährleistet angemessene Anforderungen, die Solidität und / oder Verwendbarkeit und stellt am Tag der Gründung für die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder staatlichen Vorschriften sicher. Falls vereinbart, stellt der Unternehmer auch sicher, dass das Produkt für eine andere als die normale Nutzung geeignet ist.

Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur gewährte Garantie berührt nicht die Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher aus dem Vertrag gegenüber dem Unternehmer geltend machen kann.

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Dienstleistungsanfragen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.

Die vom Verbraucher an den Unternehmer angegebene Adresse wird als Lieferort angesehen.

Unter Berücksichtigung dessen, was in Artikel 4 der Geschäftsbedingungen/Bestimmungen festgelegt ist, wird der Betreiber Bestellungen zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen annehmen, es sei denn, es wurde eine längere Frist vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Lieferung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher spätestens 30 Tage nach der Bestellung informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne weitere Kosten aufzulösen und hat Anspruch auf Entschädigung.

Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach der Auflösung, zurückerstatten.

Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produktes als unmöglich erweisen, wird sich der Unternehmer bemühen, ein Ersatzprodukt zu liefern. Zumindest vor der Lieferung wird klar und verständlich erklärt, dass ein Ersatzprodukt geliefert wird. Das Rücktrittsrecht kann nicht ausgeschlossen werden, wenn es sich um Ersatzprodukte handelt. Die Kosten einer eventuellen Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.

Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten liegt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder an einen zuvor benannten und angekündigten Vertreter des Unternehmers beim Unternehmer, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Wenn Sie ein beschädigtes Produkt erhalten, müssen Sie dies innerhalb von drei Tagen per E-Mail melden.

Erst wenn das Produkt versandt wurde, können wir die Zahlung erfassen.

Artikel 12 - Dauer der Transaktionen: Dauer, Beendigung und Verlängerung

Abbruch

Der Verbraucher kann jederzeit einen Vertrag auf unbestimmte Zeit abschließen, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) und Dienstleistungen erstreckt, wobei die geltenden Kündigungsregeln eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat vorsehen.

Der Verbraucher kann jederzeit einen Vertrag auf unbestimmte Zeit abschließen, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) oder Dienstleistungen zum Ende des festgelegten Zeitraums erstreckt, wobei die geltenden Kündigungsregeln eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat vorsehen.

Der Verbraucher kann in den Vereinbarungen im vorigen Absatz:

jederzeit ohne Einschränkungen zu beenden, um zu einem bestimmten Zeitpunkt oder während einer bestimmten Zeitspanne zu beenden

sie zumindest so zu verurteilen, wie sie von ihm eingegangen wurden

jederzeit mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, die der Unternehmer für sich selbst erwirkt hat.

Erweiterung

Ein befristeter Vertrag für die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) oder Dienstleistungen kann nicht automatisch für einen bestimmten Zeitraum verlängert oder erneuert werden.

Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann ein befristeter Vertrag, der für die regelmäßige Lieferung von Zeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften abgeschlossen wurde, automatisch für einen bestimmten Zeitraum von drei Monaten verlängert werden. Wenn der Verbraucher diese verlängerte Vereinbarung am Ende der Verlängerungsfrist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat beenden kann.

Ein befristeter Vertrag, der für die regelmäßige Lieferung von Waren und Dienstleistungen abgeschlossen wurde, kann nur dann automatisch auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat und einer Kündigungsfrist von höchstens drei Monaten informiert wird, wenn der Vertrag die regelmäßige Lieferung von Zeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften vorsieht, jedoch weniger als einmal im Monat.

Eine Vereinbarung, die für einen festen Zeitraum abgeschlossen wurde und sich auf eine regelmäßige Lieferung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) erstreckt, wird nicht automatisch verlängert und endet automatisch am Ende des Probe- oder Einführungszeitraums.

Dauer

Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, so kann der Verbraucher nach einem Jahr jederzeit mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, einer Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit stehen Angemessenheit und Billigkeit entgegen.

Artikel 13 - Zahlungen

Sofern nicht anders vereinbart, sind die geschuldeten Beträge vom Verbraucher innerhalb von 7 Tagen nach Beginn der Bedenkzeit gemäß Artikel 6 Absatz 1 zu zahlen. Im Falle einer Vereinbarung zur Erbringung einer Dienstleistung beginnt die Bedenkzeit, nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.

Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher dürfen die allgemeinen Bedingungen niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% vorsehen. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher keine Rechte bezüglich der Ausführung der Bestellung oder der Dienstleistung(en) geltend machen, bevor die vereinbarte Zahlung erfolgt ist.

Der Verbraucher hat die Pflicht, den Unternehmer über etwaige Ungenauigkeiten bei den Zahlungsangaben zu informieren.

Im Falle der Nichtzahlung durch den Verbraucher hat der Unternehmer das Recht, vorbehaltlich rechtlicher Einschränkungen, die dem Verbraucher im Voraus bekannt gegebenen angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 14 - Beschwerden

Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.

Beschwerden über die Umsetzung der Vereinbarung müssen innerhalb einer angemessenen Frist eingereicht werden, die dem Unternehmer vollständig und klar beschrieben werden muss, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat.

Die an den Unternehmer gerichteten Beschwerden werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Tag des Eingangs beantwortet. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit erfordert, wird der Händler innerhalb von 14 Tagen eine Bestätigung und einen Hinweis darauf geben, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erhält.

Wenn eine Beschwerde nicht einvernehmlich gelöst werden kann, liegt ein Streitfall vor, der Gegenstand der Streitbeilegung ist.

Artikel 15 - Streitigkeiten

Auf Verträge zwischen Unternehmer und Verbraucher, auf die diese allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung finden, ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar.

Artikel 16 - Zusätzliche und andere Bestimmungen

Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen dem Verbraucher nicht schaden und müssen schriftlich so festgehalten werden, dass der Verbraucher sie auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich speichern kann.

ALLGEMEINER HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Das Wiener Übereinkommen von 1961 gilt nicht für Hanf-/Cannabis-Samen. Gemäss Artikel 36.18 des Organgesetzes zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Artikel 368 des Strafgesetzbuches kann der Anbau von Cannabis jedoch zu administrativen und strafrechtlichen Sanktionen führen. Swedish Express ist nicht für den Missbrauch der verkauften Produkte verantwortlich.

Weedseedsexpress und seine Domains verkaufen und versenden sein Saatgut unter der Bedingung, dass Dritte es nicht zur Verletzung des Gesetzes verwenden. Die verkauften Produkte sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt!

Jeder, der ein Produkt von Weedseedsexpress kauft, übernimmt die volle Verantwortung für sein Handeln und ist dafür verantwortlich, die Gesetze seines Landes zu verstehen.

Alle Produktbeschreibungen und Bilder auf der Website von Weedseedsexpress stammen aus den Niederlanden, wo der Gebrauch bestimmter Substanzen entkriminalisiert wurde. Als solche werden sie oft die Auswirkungen beschreiben, die bestimmte Substanzen beim Konsum verursachen können. Dies bedeutet keinesfalls, dass diese Produkte in Ordnung sind; diese Bilder und Beschreibungen dienen ausschließlich der Information, Unterhaltung oder wissenschaftlichen Nutzung. Wenn ein Produkt, das auf der Website von Weedseedsexpress oder einer seiner Domains gekauft wurde, für den menschlichen Konsum verwendet wird, übernimmt der Käufer die volle Verantwortung für das Ergebnis.

Die geltenden Gesetze in Bezug auf Cannabis-Samen sind von Land zu Land unterschiedlich. Wir empfehlen Ihnen daher, sich über die in Ihrem Land geltenden Gesetze zu erkundigen.

In einigen Fällen ist es möglich, eine Ausnahme für Saatgut zu erhalten, das für medizinische, industrielle oder landwirtschaftliche Zwecke bestimmt ist. In einigen Ländern ist es sogar möglich, Hanfsamen ohne Lizenz zu verkaufen. Wenn die Cannabis-Samen importiert oder exportiert werden, kann eine Meldung erforderlich sein. Wenn in Ihrem Land eine Meldepflicht besteht, teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig mit.
In einigen Ländern ist der Anbau von Cannabis-Samen für die industrielle oder medizinische Verwendung nicht erlaubt; er ist sogar streng verboten.
Es ist wichtig für uns, darauf hinzuweisen, dass wir nicht die Absicht haben, mit der Lieferung unserer Cannabis-Samen gegen die Gesetze eines Landes zu verstoßen. Wir liefern Cannabis-Samen nur unter der Bedingung, dass sie nicht unter Verletzung eines Gesetzes verwendet werden. Wir betonen jedoch die Tatsache, dass jeder, der unsere Cannabis-Samen kauft, für den Gebrauch, für den sie verwendet werden, verantwortlich ist. Swedish Express lehnt jede Verantwortung in dieser Hinsicht ab.

Weedseedsexpress wird niemals die Erlaubnis geben, sein Saatgut in oder nach Länder zu verteilen, in denen der Hanfhandel illegal ist.
Die Preise können sich ändern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Das Saatgut wird nur für Probezwecke von Genetikern verkauft und ist nur für Erwachsene (über 18 Jahre) bestimmt. Dieses Saatgut wird nur unter der Bedingung verkauft, dass es nicht gegen die im Land geltenden Gesetze verwendet wird. Es ist nicht beabsichtigt, die Herstellung, den Besitz oder die Verwendung illegaler Substanzen zu fördern, zu bewerben oder in irgendeiner Weise zu initiieren.

WARNUNG

Der Gebrauch dieses Produkts in einer Weiße, der zum Anbau von Pflanzen und zum Missbrauch von Cannabis führt, kann strafrechtliche und rechtliche Folgen haben. Sie kann außerdem schwerwiegende Gesundheitsrisiken sowie psychische und soziale Störungen verursachen, selbst als Folge des so genannten Freizeitkonsums.
Wir betonen, dass alle Menschen, die Saatgut kaufen, allein für den Umgang mit diesen Bedingungen verantwortlich sind!